Eine Wärmewellenheizung, auch Infrarot – Heizung genannt, spart ungemein elektrischen Strom, trotz gleicher oder sogar besserer Heizleistung gegenüber den bekannten elektrischen Heizkörpern.

Infrarotheizung 1500 Watt
transportable Wärmewellenheizung Foto: amazon

Warum ist das so?

Diese Fragen sollen hier geklärt werden.

Denn Infrarot – Wärmewellenheizungen sind im Prinzip auch elektrische Heizkörper. Dennoch haben sie gerade im kurzzeitigem Einsatz einige Vorteile gegenüber den bekannten Heizkörpern wie Ölradiator oder Heizgebläse.

Nun hat manch einer vielleicht noch gar nichts von dieser Heizung gehört. Diese Webseite soll einiges Licht ins Dunkle bringen, oder besser: Wärme dort, wo sie schnell gebraucht wird.

Denn eines habe ich erfahren: Für die Übergangszeit vom Herbst zum Winter, oder auch im zeitigem Frühjahr, ist diese Wärmewellen – Infrarotheizung einfach ideal!

Die Zentralheizung lohnt noch nicht, es ist einfach zu teuer, das ganze Haus zu heizen, nur weil man früh am Morgen eine warme Küche haben möchte. Ein kleiner, möglichst transportabler Heizkörper ist da die beste Lösung. Und weil viele elektrische Heizungen mich nicht überzeugt haben, bin ich auf die Wärmewellenheizung gekommen. Und die paßt nun wirklich! Obwohl ich bis vor kurzem noch nicht einmal wußte, das es so einen Heizkörper gibt.

 

Was sind Wärmewellenheizkörper?

 

Wärmewellenheizkörper arbeiten mit elektrischem Strom, sie sind keine Zentralheizung, sondern seperate Heizkörper.

Im Unterschied zu den herkömmlichen Konvektoren wird bei einer Wärmewellenheizung nicht die Luft erwärmt, die sich in der Nähe des Heizkörpers befindet, sondern alle festen Gegenstände, die sich in der Nähe der Infrarot – Strahlen befinden.

Das hat den Vorteil, daß durch erwärmte Luft kein Staub mehr aufgewirbelt wird. Allergiker werden sich darüber freuen.
Die Wärme ist wie bei der Sonne aus der Richtung des Heizkörpers am intensivsten zu spüren, erst später, wenn andere Gegenstände im Raum durch die Strahlungswärme ebenfalls warm geworden sind und diese Wärme an die Zimmerluft abgeben, wird es auch im Zimmer warm. Kurzfristig ist es aber oft nicht nötig, den ganzen Raum aufzuheizen. Es reicht ja, wenn man selbst gewärmt wird, während man sich vor der Heizung aufhält.

Subjektiv erinnert diese Heizung an den, leider kaum noch anzutreffenden, Kachelofen. Denn alles, was im Bereich der Heizung angestrahlt wird, erwärmt sich durch diese Strahlen. Und jeder Schrank, Stuhl oder Tisch gibt dann diese Wärme an seine Umgebungsluft ab. Dadurch, daß selbst die Kleidung aufgewärmt wird, stellt sich oft schnell ein wohliges Gefühl von Wärme ein.

Und wenn ich sage: sofort, dann ist das auch so. Es vergehen wirklich nur Sekunden, bis man die Wärmeentwicklung selber spüren kann. Alles, was in Reichweite der Wärmewellenheizung ist, strahlt eine wohltuende Wärme aus, sogar das sonst so kühl wirkende Ledersofa am frühen Morgen.

Sofort Wärme zu verspüren mit einer Wärmewellenheizung

Das ist der größte Vorteil des Infrarot – Heizers: Er wirkt sofort, in Sekunden!

Wir kennen ja die herkömmlichen Radiatoren: Man schaltet sie ein, sie brummen manchmal, und nach einigen Minutenn ist das Öl im Innern angewärmt und fängt an, Wärme abzugeben. Zuerst an die Luft in unmittelbare Nähe, nur langsam breitet sich die erwärmte Luft aus.

Dann ist das Frühstück (mit klammen Fingern) meistens schon vorbei, und es wird Zeit, los zu gehen.

Bei Wärmewellenheizungen ist das ganz anders:

Sofort nach dem Einschalten ist die Wärme spürbar, und wenn der Heizkörper in der Nähe des Frühstückstisches steht, fühlt man sich sofort gut gewärmt.

Natürlich ist die Zimmertemperatur in so kurzer Zeit noch nicht angewärmt, aber das wird überhaupt nicht als störend empfunden.

Ich weiß nicht, ob es einen Vorteil bringt, seine ganze Wohnung mit solchen Wärmewellenheizkörpern auszustatten. Ich habe einen Heizkörper in der Küche angebaut, dort ist keine weitere Heizung vorhanden, und kann die Heizleistung der anderen Räume runterfahren, weil ich wohlige Wärme früh am Morgen nur in der Küche brauche.

Am Nachmitttag ist dann die Wohnung durch die Heizungsanlage warm genug, da wird die Wärmewellenheizung nicht mehr eingesetzt. Aber morgens möchte ich nicht mehr darauf verzichten!

So funktioniert eine Wärmewellenheizung

Hier ist eine einfache Erklärung, wie ich es auch nicht besser könnte, von Redwell, einem der bekanntesten Herstellern von Wärmewellen – Infrarotheizungen (Übrigens: Infrarotheizung und Wärmewellenheizung sind zwei unterschiedliche Bezeichnungen für dasselbe Heizsystem).

Für wen ist die Wärmewellenheizung am besten geeignet?

Punkt eins: Für mich!!

Und für Sie vielleicht!

Aber es gibt auch spezielle Personengruppen, die von der Wärmewellenheizung ungeheuer profitieren würden:

Besonders für Personen mit Atembeschwerden, für Allergiker und Haushalte mit Kleinkindern ist diese Art der Heizung bestens geeignet.

Allerdings eignet sich die Wärmewellenheizung auch gut als Übergangslösung, wenn man nur wegen eines Raumes die Zentralheizung noch nicht anschalten möchte.

Sehr gut ist diese Art der Heizung auch bei permanent feuchten Wänden, wie in einer Küche beim kochen oder in einem kleineren Bad zum Beispiel.
Durch die Wärmestrahlung trocknet die Wand besser, und Schimmel kann gar nicht erst entstehen.

Weitere Vorteile der Wärmewellenheizung

  • ein hoher Wirkungsgrad von 86 % der Energie wird direkt inj Wärme umgewandelt, das schaffen andere Heizsysteme kaum
  • gezielte Wärmeabgabe. Während ein Mensch vor der Heizung sich angenehm gewärmt fühlt, bleibt der Rest des Zimmers vorerst relativ kühl. Das stört nicht, spart aber Heizkosten ein.
  • geringer Platzbedarf. Wärmewellenheizungen sind kleiner alls herkömmliche Heikörper, in kleinen Räumen kann man sie sogar als Spiegelheizung anbringen. Dann ist von eionem Heizkörper gar nichts mehr zu sehen.

Wärmewellenheizungen Einsatzbereiche

Die Infrarot – Wärmewellenheizung kann natürlich als Komplett – Heizung in der ganzen Wohnung oder im Einfamilienhaus eingesetzt werden.

Besonders beliebt sind die Wärmewellenheizungen aber eher als Zusatzheizung bei einem bestehendem System, wenn man nur in der Übergangszeit einen Raum erwärmen möchte, die Küche zum Beispiel am Morgen.
Oder das Bad, weil es sonst nach dem Baden eventuell zu kühl sein könnte.

In diesem Fall ist der Energieverbrauch auch äußerst gering!

Herkömmliche Heizspiralen wirken ja nur, wenn man sich direkt davor aufhält, einen Meter weiter ist es wieder kalt.
Da die Infrarotheizung alle Gegenstände in der Nähe anstrahlt, und auch von diesen dann die Wärme zurückgegeben wird, ist es auf einer viel größeren Fläche angenehm warm.

Dieses Phänomen ist sehr schlecht mit Worten zu erklären, man muß es selber einmal erlebt haben!

Wärmewellen-Infrarotheizung Arbeitsweise
Das Prinzip der Wärmewellenheizung Bildquelle: Amazon *

Denn während normale elektrische Heizkörper ja die Luft erwärmen, ist sie immer in Bewegung. Die Luft wird warm und steigt nach oben, während kalte Luft nach unten fällt.

Die Wärmewellenheizung sendet ihre Strahlen jedoch horizintal aus und erwärmt überhaupt keine Luft. Deshalb wird es Ihnen auch von Kopf bis Fuß warm, und nicht nur  ganz oben, zuerst. Später wird die Luft durch die angewärmten Objekte auch warm, aber das geschieht langsam und so gleichmäßig, daß solch eine große Luftbewegung wie bei anderen Heizungen nicht zu erwarten ist.

 

Fazit:

Wärmewellen – Infrarotheizung

Wärmewellenheizung ist eine sehr moderne Möglichkeit, in einem kleinem Raum oder begrenztem Platz sehr schnell eine behagliche Temperatur für Mensch und Tier zu erzeugen.

Sie verbraucht weniger Strom als ein elektrischer Strahler, wirkt wesentlich schneller, und ist vom Gefühl her viel angenehmer als die glühenden Heizdrähte etwa, die in 30cm Abstand sehr heiß sind, aber danach kaum noch zu spüren.

Hatte ich jahrelang in Gebrauch, Sie können es mir glauben: Nie wieder!

Diese Infrarotheizungen machen sogar die Sachen, die man gerade angezogen hat, im Nu warm. Man fühlt sich warm, ohne das Gefühl zu haben, bestrahlt zu werden.

Und auch nach dem Ausschalten der Heizung wirkt die Wärme noch durch die Temperatur in den Textilien nach.

Es ist wirklich schwer zu beschreiben, ich frage mich nur, warum immer noch diese alten Heizstrahler verkauft werden, die die meiste Energie verpuffen lassen, in der Nähe zu heiß werden, viel Strom verbrauchen, und außer bei direkter Bestrahlung, zum Beispiel dem Oberkörper, alles andere kalt lassen.

Hab ich oft gehabt: Heißer Kopf und Füsse kalt!

Das ist bei der Wärmewellenheizung wesentlich besser und angenehmer.

Wir sind ja immer offen für neue Technologien, manches, wie etwa alte Kohleöfen, stellt sich wohl kaum einer noch in sein Zimmer.

Aber nicht jede Neuigkeit muß man mitmachen, manches ist auch ein Schnellschuss, von dem in ein paar Jahren keiner mehr redet.

Die Wärmewellenheizung wird mit Sicherheit nicht dazu zählen!