Mit der Infrarot – Wärmewellenheizung  steht  auf Knopfdruck ganz schnell eine Wärmequelle zur Verfügung. Deshalb ist sie besonders gut als Zusatzheizung geeignet, zum Beispiel morgens und abends in der Übergangszeit, wenn es tagsüber noch zu warm ist für die Zentralheizung.

Eine weitere Möglichkeit ist das Heizen im Bad. Da die meisten Menschen morgens oder abends duschen und baden, ist das genau die Zeit, in der es am kältesten ist in der Wohnung.

Die Heizung im Badezimmer

Badheizstrahler spritzwasser geschützt
Spritzwasser geschützter Infrarot Badheizstrahler
Schnell, sicher, warm
Foto: comfortsun *

Da würde es sich doch anbieten, im Bad eine kleine Zusatzheizung aufzustellen, die eben nur kurzfristig genutzt wird. Meistens braucht man sie wohl, wenn man aus der Dusche kommt und sich abtrocknen möchte. Oder vor dem Rasierspiegel: Mit klammen Fingern ist das herumfuchteln im Gesicht nicht nur unangenehm, es kann sogar gefährlich werden, wenn man nicht das nötige Gefühl aufbringt.

Nun können Sie natürlich, so wie ich es eine ganze Weile gemacht habe, Ihre mobile Infrarotheizung jedesmal ins Badezimmer mitnehmen. Aber abgesehen davon, daß es jedesmal eine Schlepperei ist (obwohl moderne Infrarotheizungen nicht wirklich schwer sind), ist auch immer zu beachten, ob diese Heizung denn auch spritzwassergeschützt ist. Denn immerhin wird sie mit Strom (meistens 220V) betrieben, nasse Finger und elektrischer Strom waren aber schon oft eine Todesursache nfür solche Leichtsinnigkeiten. Abgesehen davon, daß es beim Duschen auch schon einmal spritzen kann.

Der Heizstrahler im Bad

Wärme auf Knopfdruck mit Infrarot Heizstrahlern von ComfortSun – zum Anbieter.

Günstiger, und vor allem sicherer, ist ein eigener geeigneter Heizstrahler im Bad. Er kann ja ruhig ebenfalls mit Infrarotstrahlen arbeiten, Sie müssen nicht in jedem Fall das ganze Badezimmer aufheizen. Das macht ihn relativ preisgünstig, weil er nicht lange in Betrieb bleiben muß, und die Benutzung beschränkt sich auf das Ein- und Ausschalten. Keinen Heizkörper tragen, keine Schnur anschließen, und vor allem keine Gefahr für Leib und Leben.

Der Heizstrahler wird weit weg von Dusche oder Badewanne angebracht, am günstigsten in der Nähe des Waschbeckens, und entweder direkt an das Stromnetz angeschlossen (besser vom Elektriker machen lassen!) oder mittels Anschlußkabel und Streckdose betrieben. Da kann der Stecker dann auch immer drinnen bleiben und muß nicht mit feuchten Händen benutzt werden.