Mehrheitlich geht es auf dieser Seite um mobile Infrarotheizungen, also solche, die wie ein Radiator immer umgestellt werden können und auch in verschiedenen Räumen heizen können. Man kann aber natürlich eine Wärmewellen – Infrarotheizung auch fest an eine Wand stationieren und wie einen ganz gewöhnlichen Heizkörper betreiben. Auf was ist dabei zu achten?

Infrarotheizung an der Wand

Mehrheitlich beschreibe ich auf dieser Webseite kleine, mobile Heizungen, die überwiegend in der Übergangszeit von Herbst zu Winter und umgedreht vom Winter zum Frühjahr benötigt werden. Dabei kann ich auf nun schon eine mehrjährige Erfahrung von transportablen Heizungen von Klarstein oder DeLonghi oder einigen anderen, die sich mir bekannte, Familienmitglieder oder Gartenfreunde zugelegt haben, zurückgreifen.

Man kann aber auch eine Infrarotheizung stationär an eine Wand anbringen, zum Beispiel in Räumen, die man erfahrungsgemäß eher seltener nutzt. Richtig gute Wärmewellenheizungen sind dabei heutzutage so schnell und leistungsstark, da kann sich jede andere elektrische Heizung hinter verstecken. Das hätte ich vor ein paar Jahren selbst nicht geglaubt!

Wandheizung von Königshaus

Mein Schwager zum Beispiel wollte für seine Küche eine Heizung haben, fast genau so wie ich, meistens morgens oder abends. Am Tage ist er arbeiten oder am Wochenende wird gekocht: da braucht er keine weitere Heizung. Allerdings ist seine Küche in einem Wohnblock mehrmals so groß wie meine, aber ebenfalls ohne Heizung.

Warm in der Küche durch eine Königshaus InfrarotheizungAls wir wieder einmal bei einem Bierchen zusammen saßen, und es am Abend kühl wurde in der Küche (Die Raucher sitzen hier bei offenem Fenster unter sich), kam das Gespräch irgendwie auf das Thema Heizung. Ich habe Ihm dann von meiner Klarstein erzählt und geschwärmt, wie schnell die morgens heizen würde, ohne die ganze Küche zu erwärmen. Da war er zwar interessiert, aber eine mobile Heizung wollte er sich dann doch nicht in die Küche stellen.

Einige Tage später hat er bei mir angerufen, weil er sich inzwischen etwas auf meiner Webseite umgesehen hat. Und hat ganz entrüstet gefragt, warum ich ihm nichts von der Königshaus – Infrarotheizung gesagt habe. Die ist doch wie geschaffen für seine große Küche.

Als wir uns das nächste mal trafen, hatte er sie schon an der Wand. Und mir war klar: Hätte er mich vorher gefragt, hätte ich ihm eine andere Heizung empfohlen! Was war passiert?

Die falsche Wärmewellenheizung

Er hat sich eine 600 Watt Heizung von Königshaus an die Wand gehängt, in einer kleinen Ecke der Küche, wo sich die Sitzecke befand. Die war hier vollkommen überdimensioniert! Denn er wollte ja nicht die ganze Küche heizen, sondern nur den Sitzplatz. Dafür hätte die halbe Leistung auch ausgereicht.

Nun ja, mein Schwager ist so einer von den Menschen, die sich nichts ausreden lassen, was sie sich erst einmal in den Kopf gesetzt haben. Zum Glück wurde die Wärmewellenheizung von Königshaus schon werksseitig mit Thermostat ausgeliefert, so daß sie bei ihm nur mit dem Bruchteil der vorhandenen Leitung arbeitet und dadurch auch wenig Strom verbraucht. Aber dadurch wird sie auch nicht so schnell warm – das scheint ihm aber nicht zu stören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.