Die Infrarot – Wärmewellenheizung stellt eine sehr gute Alternative zur normalen elektrischen Heizung dar. Warum das so ist, möchte ich aus eigenen Erfahrungen einmal in diesem Beitrag erklären.

Elektrisch heizen

Wärmewellenheizung DeLonghi
mobile Wärmewellenheizung deLonghi

Man kann seinen Wohnraum auf die verschiedensten Arten warm bekommen:

  1. Durch Heizen mit einem Kohleofen. Diese jahrhunderte lange Kohleverbrennung hat sich bewährt und immer für ein gemütlich warmes Heim gesorgt. Aus verschiedenen Gründen ist sie aber heute in Verruf geraten: Kostenintensive Herstellung, verschandelte Landschaften, hoher Schadstoffausstoß. Das stimmt sogar, wenn ich an früher denke, wie es da im Winter in der Großstadt gestunken hat! Aber eine schöne Wärmeentwicklung hatte die Kohleheizung trotzdem, wenn ich nur an unseren alten Kachelofen denke.
  2. Heizen mit Gas ist heute in vielen Eigenheimen Standard. Ob nun mit Stadtgas oder einem Gastank, das Heizen ist bequemer, und vor allem in Verbindung mit einer Warmwasserzentralheizung auch umweltfreundlicher und kostengünstiger. Der Nachteil: Auch in Zeiten, an denen es nur gelegentlich zu kühl ist, muß die gesamte Anlage in Betrieb genommen werden und verursacht Kosten , die eigentlich kein Mensch wirklich will.
  3. Die elektrische Heizung. Anfangs nur als Übergangslösung an wichtigen Punkten eingesetzt (Heizsonne in der Küche oder im Bad), wurden bald komplette Heizsysteme entwickelt, die mit dem „sauberen Strom“ heizten. Wie sich später herausgestellt hat, war der Strom doch nicht so sauber, denn zum Erzeugen wurde viel Kohle verbrannt oder Kernkraftwerke gebaut…Das Ende kennen wir ja alle.

Na ja, und andere Heizungen, wie Ölheizung, Pellets oder vollkommen auf Solar, haben sich noch nicht wirklich durchgesetzt, obwohl sie in einigen Fällen hervorragend funktionieren.

Obwohl ich dennoch der Meinung bin, daß eine gute elektrische Heizung viele Vorteile hat. Vor allem wenn man sie, wie ich zum Beispiel, nur für einen kurzzeitigen Einsatz benutzt. Da kann ich mir keine andere Möglichkeit des Heizens mehr vorstellen.

Wärmewellenheizung – stationär oder mobil

Heizen mit Infrarot
mobile Infrarotheizung – leicht, schnelle Heizleistung, schönes Design. Optimal als Zusatzheizung in der Übergangszeit.
Foto: Syntrax/Amazon

Es gibt, wie bei anderen elektrischen Heizkörpern, auch hier die Möglichkeit, zu wählen: Möchten Sie Ihre Heizung immer am selben Ort, zum Beispiel in der Küche, dann können Sie sich einen fest angebrachten Heizkörper anbauen.

Wollen sie die schnelle Wärme aber auch gelegentlich woanders nutzen, abends beim Fernsehen, dann ist ein mobiles Gerät vielleicht besser.

Bei mir trifft das letztere zu, deshalb habe ich mir auch eine Wärmewellenheizung auf Rollen gekauft. Morgens in der Küche, oder abends im Wohnzimmer – wo immer ich es haben will wird es sehr schnell warm. Ich habe sie sogar schon mit ins Badezimmer genommen. Das geht natürlich am besten bei einer Wohnung, bei der sich alle Zimmer auf einer Ebene befinden.

Allerdings kann eine fest angebrachte Heizung auch ihre Vorteile haben. Ich kenne einen Fall, da ist im Gartenhaus so ein Heizkörper angebracht. Und zwar genau gegenüber der Sitzecke. Der wird dann bei Bedarf nur eingeschaltet, muß nicht extra hervorgeholt und transportiert werden, und wegstellen braucht ihn auch niemand. Da er über ein rückseitiges Hitzeschild verfügt, kann er auch keinen Schaden anrichten.

Wärmewellenheizung mobil – der Wärmewert

Bei der Begutachtung verschiedenen mobiler Infrarotheizungen ist mir aufgefallen, daß sie sich in der Leistung kaum von den stationären unterscheiden. Die Wärmeabgabe geschieht genau so schnell, ist ja auch klar, denn den Infrarotstrahlen ist es egal, aus welchem Heizgerät sie kommen.

Die Spitzengeräte unter den transportablen (zum Beispiel von DeLonghi) bieten jeden Komfort, den man von herkömmlichen Heizkörpern gewöhnt ist, und sind kraftvoll genug, um auch größere Räume zu beheizen.

Der Unterschied ist nur, daß ja die Luft nicht direkt geheizt wird, sondern durch Wärmeabstrahlung von erwärmten Gegenständen (vgl.: Wirkung der Wärmewellenheizung). Die Luft wird zwar auch erwärmt, das dauert aber länger als bei einer normalen elektrischen Heizung. Der Mensch, der sich aber vor dem Heizkörper befindet (zum Beispiel SIE), spürt die wohlige Wärmestrahlung aber schon Sekunden nach dem Einschalten.

Und das finde ich an einer Wärmewellenheizung eben so besonders schön!